Benzin im Blut

Benzin im Blut
2. Oktober 2019 Frank Fiegenschuh

Nach 28 Jahren in der Automobilbranche wollte Frank Fiegenschuh nochmal sein eigenes Ding machen – und eröffnete im Februar das F³ FahrzeugForumFiegenschuh in Bochum.

„Es ist ein total emotionales Geschäft unter Menschen“, erklärt Frank Fiegenschuh die Quintessenz seines Unternehmens. Es geht um Autos. Richtig teure und seltene Autos. Aber vor allem um die Emotionen, die dahinterstecken. Mit dem F³ FahrzeugForumFiegenschuh in Bochum hat der 44-jährige Unternehmer einen Ort geschaffen, wo er seine Leidenschaft ausleben kann.

 

Porsches, Ferraris und andere Sport- und Luxusschlitten stehen in der großen Halle in Bochum. Frank Fiegenschuh und sein Vertriebsmitarbeiter Frank Pupkes sind diejenigen, die von den Besitzern beauftragt werden, diese Fahrzeuge wieder zu verkaufen. „Dabei legen wir Wert auf Seriosität und Authentizität. Kunden können uns blind vertrauen“, so Frank Fiegenschuh.

Finanzdienstleistungen

Neben dem An- und Verkauf bietet die Halle noch Platz für 25 Stellplätze. Wohlhabende Kunden können hier ihre Fahrzeuge unter hohen Sicherheitsaspekten parken. Aber auch die Aufbereitung durch die hauseigene Firma „Cars & Solutions“ sowie Finanzdienstleistungen beim Kauf solcher Autos gehören zum Konzept des Fahrzeugforums. Auch Anziehsachen, Sneaker und weiteres der Lifestylemarke „GrandPrix Originals“ werden zum Kauf angeboten.

Die Leidenschaft für Autos fing bei Frank Fiegenschuh schon früh an. Als Kind sammelte er Modellautos, besuchte mit seinem Vater Formel1-Rennen und fuhr Kart. 28 Jahre war er in der Automobilbranche tätig. Mit einer Ausbildung bei BMW in München fing alles an. Mitte der 2000er ging es ins Ruhrgebiet und zuletzt war er Geschäftsführer des Porschezentrums in Recklinghausen. Bis er eine Idee zu einem Konzept entwickelte und schließlich mit der Bochumer Immobilie den passenden Ort fand, diese umzusetzen. „Ich wollte immer mein eigener Chef sein“, erzählt der in Holzwickede lebende Frank Fiegenschuh.

Ein zuverlässiger Partner

Im Februar 2019 eröffnete er das F³ FahrzeugForumFiegenschuh. Doch schnell merkte Frank Fiegenschuh, dass er die anfallende Arbeit nicht alleine erledigen kann. Mit dem ebenso autoverrückten Frank Pupkes fand er schließlich einen zuverlässigen Partner, der sich hauptsächlich um den Vertrieb kümmert. Durch die jahrelange Erfahrung beider in der Branche können sie nun auf ein riesiges Netzwerk auf der ganzen Welt zurückgreifen.

Das Konzept kam direkt gut an. Durch seine ehrliche und offene Art vertrauen ihm die Kunden. „Ein gutes Geschäft ist, wenn beide Seiten glücklich sind“, ist seine Devise. Nun, wo der erste Schritt der Selbstständigkeit getan ist, hat Frank Fiegenschuh schon weitere Ideen. „Um den hohen Bedarf zu decken, wollen wir uns erweitern“, verrät der 44-jährige Familienvater.

 

dorstenerzeitung.de